Über Gnadenhof Melief e.V.

Im Juni 2003 haben Marc Winters und Lothar Vermeulen, nach einer Vielzahl von Jahren mit immer einer immer stärker wachsenden Anzahl an zu pflegenden Tieren, die Stiftung Melief in Rockanje, an der Küste bei Rotterdam, gegründet.
Melief ist die Ziege, die sich trotz ihres sehr verwahrlosten Zustandes, in dem sie auch noch zwei Junge zur Welt brachte, sich sehr schnell wieder erholte und zu alter Stärke und Kraft zurückgefunden hat. Sie ist ein schönes Symbol dafür, wofür sich die Stiftung Melief stark macht.
 
Die Stiftung hat zum Ziel, verwahrloste, misshandelte oder mit dem Tod bedrohte Tiere ein schönes und dauerhaftes zu Hause zu bieten. Sie können bei der Stiftung Melief in aller Ruhe alt werden. Tiere, die keine Chance haben in einem Tierheim unterzukommen, oder Tiere die mit Sicherheit nie wieder aus einem Tierheim herauskommen, haben bei Stichtig Melief die Sicherheit eines unbekümmerten Lebens.
 
Inzwischen gibt es in unserem Auffang nicht nur eine große Anzahl, sondern auch eine große Verschiedenheit an Tieren. Hunde, Katzen, Kaninchen, Hühner, davon besonders eine Gruppe von Hähnen, Enten, Gänse, Schwäne, Ziegen, Schafe, Hängebauchschweine und Schweine, Volierenvögel und Tauben. Alle mit einer sehr traurigen Geschichte. Oft erholen sie sich wieder, aber es kommt auch regelmäßig vor, daß sie in ihrem vorherigen Leben so verwahrlost waren, daß sie sich von diesem Zustand nicht mehr richtig erholen können. So können in der Tat verschleppte Krankheiten einen großen Schaden anrichten. Doch mit persönlicher Betreuung und der notwendigen medizinischen Versorgung erholen sich die Tiere oft wieder und der Gesundheitszustand verbessert sich.
 
Die Stiftung bekam im September 2005 die Nachricht, daß die damalige Örtlichkeit in den Niederlanden in Zusammenhang mit einer anderen Verwendung für den Grund, geschlossen werden sollte. Angesichts der finanziellen Lage war es unmöglich in den Niederlanden eine andere Örtlichkeit zu finden; so beschloss man, daß Abenteuer einzugehen, einen großen Bauernhof mit Ställen und Land, in Sögel, in Deutschland, anzuschaffen. Um die Zukunft der Tiere zu garantieren, wurde im Okobter 2006 diese Privatinvestition vorgenommen. Der Bauernhof, mit fast 4 Hektar Land, hatte schon zwei Jahre leer gestanden; es bleibt also noch jede Menge Arbeit.
 
An der Straße steht eine Schild: Gnadenhof Melief. Dieses Schild verdeutlicht, daß der Bauernhof ein Gnadenbauernhof für Tiere ist.
 
Es stehen noch viele Projekte an: z.B. ein großer Teil der Dächer von den Ställen muss ersetzt werden und ein geeigneter Quarantäneraum für Katzen muss eingerichtet werden. Aber in jedem Fall können die Tiere einer unbesorgten Zukunft entgegensehen und darum geht es uns.Der Gnadenhof wird zum größten Teil durch ehrenamtliche Helfer getragen und ist, was die Einkünfte betrifft, vollständig abhängig von Spendern, Sponsoren und Spenden. Die Stiftung und der inzwischen in Deutschland gegründete eingetragene Verein haben also keine bezahlten Arbeitskräfte.
 
Die Organisation der Stiftung und e.V. und die täglichen Geschäfte des Auffanges werden noch immer von denselben zwei Personen getätigt: Lothar Vermeulen und Marc Winters. Lothar leitet den Auffang und das mehr als Fulltime. Marc springt ihm zur Seite, wann immer es nötig ist und kümmert sich im Hintergrund um die Administration und Organisation des Auffanges. Hierneben hat er bis Oktober 2010 noch eine andere Vollzeitstelle gehabt, um sich um ihren Lebensunterhalt zu kümmern. Die tägliche Hilfe im Gnadenhof besteht aus einer Handvoll fester ehrenamtlicher Helfer; dies steht im Gegensatz zur Zeit in Rockanje, wo ca. 25 feste ehrenamtliche Helfer tätig waren. Die kaufmännischen Tätigkeiten rund um die Spenden wurden von ehrenamtlichen Helfern in ihrer freien Zeit erledigt.